Sonntag, 30. Oktober 2011

Sonntagssüß #5 - Schokoladenkuchen mit Rote Bete

Ehrlich gesagt fand ich die Kombination zuerst etwas befremdlich (klingt so wie Spinat mit Erdbeersauce oder Bananen mit Ketchup), aber an dem Versuch führte neugierbedingt kein Weg vorbei. Jetzt sitze ich hier, bis unters Dach vollgestopft mit diesem sauleckeren Kuchen, der war noch warm und ...



... so saftig. Die ganze Stube duftet.


Das Rezept ist übrigens das hier, kuckma.

Die nächste Stunde verbringe ich in Zeitlupe, aber das war's wert. Liebste Grüße und noch einen schönen Sonntag von Nina, weitere fotogene Süßigkeiten findet Ihr hier und da.

Samstag, 29. Oktober 2011

Schillo Keramik

Heute waren wir in Köln und haben Frank Schillo heimgesucht, den ich für einen visionären und unglaublich kreativen Menschen halte, egal, was er gestaltet. Aktuell hat Frank für 75 Tage (noch bis Ende November) einen Laden auf der Körnerstraße in Ehrenfeld. Einen kleinen Einblick mögen die (leider teilweise mäßigen) Fotos vermitteln, "in echt" sieht es natürlich beeindruckender aus. Online gucken geht auch.




 

Auch das detailverliebte Auge wird satt.


 
Lecker Kaffee gab's,


einen Blick in die Werkelstube


und "Posing" vor der Ladentür. Es war etwas schwierig, ein Bild ohne meine dauernd dazwischenhüpfenden Kinder zustande zu bringen, die sich dann darauf verlegten, irgendwelche Metall-Begrenzungspöller aus der Straße zu ziehen. Dann vielleicht doch lieber hüpfen ...



Liebe Grüße und ein schönes Wochenende von Nina

Dienstag, 25. Oktober 2011

Findige Dinge und schöne Schweinchen

Die putzigen Schweine-Dateien haben besonders den kleinen Krawallix sehr beeindruckt. Also bekam er ein Utensilo, mit dem er nun eifrig unterwegs ist.



Eine durchaus vielseitige Angelegenheit.


Eine findige Idee suchte mich aber heute auch heim, denn die Brotbrettchen aus Hamburg wollten einen Ehrenplatz beziehen und es scheiterte mehrfach daran, dass sie etwas schwierig zu befestigen sind (hält nix hintendruff, sind zu glatt). Ich wollte sie gern aufhängen und nicht an die Wand kleben / auf Haken stellen. Die Lösung ist durchaus adrett und man braucht Gaffa-Tape, eine Mutter (die von der Schraube, ist klar) und ggf. ein schmaleres reißfestes Klebeband (oder Gaffa zuschneiden). Sieht von hinten so aus


von vorne so


und ist rot, weil ich die Hand vorm Blitz hatte, es hängt in einem recht dusteren Zimmer, da gings nicht ohne, aber voll draufhalten sieht halt auch .... aus. Beizeiten wird das mal durch ein vernünftiges Foto ersetzt.

Die schöne Tasse, die Kosmonaut Paul im Gepäck hatte, als er hier einzog, hat inzwischen übrigens auch ihre Bestimmung gefunden. Danke Petra!


Liebe Grüße und einen schönen Tag von Nina

Montag, 24. Oktober 2011

Iron-On Vinyl III und ein Nähmaschinenführerschein

Diese Lieselotte besteht außen zur Hälfte aus einem Rest Geschenkpapier, das mir super gut gefiel. Für eine Seite hat es noch gereicht, die andere hat Eulenapplikationen auf dem Wachstuch bekommen. Dafür wurde das Papier beidseitig mit Iron-On Vinyl bebügelt (geht so), die große Fläche hat beim Wenden ein paar Knicke abgekriegt, aber ist halt Papier, da machste nix. 




Das Kleingeldtäschchen ist aus "vinylierten" Keksverpackungen.


Und mein großer Junge hat am Wochenende seinen Nähmaschinen-Führerschein gemacht, darüber freu ich mich riesig und er ist so stolz.


Liebe Grüße und einen schönen Tag von Nina

Sonntag, 23. Oktober 2011

Sonntagssüß #4 oder "Ich möchte ein E kaufen"

Heute gibt es in Farbe und Form experimentierfreudige Butterplätzchen. Sie sehen z.B. so aus:


Es sind natürlich Bio-Farben ohne E-Stoffe *hust*


und das Rezept ist aus einem Kompendium der schwierigsten überlieferten Rezepte des Stammes der Inka.


Nachdem ich nur ein grünes Shirt gegessen habe, merke ich deutliche hyperaktive Sensationen, 


so werden die Kinder die nicht minder leckeren Ursprungsgebäcke muffeln müssen. 


Wenn man übrigens die Farben mit dem gelblichen Teig mischt, sagt manch einem der gesunde Menschenverstand, dass das Ergebnis eventuell leicht abweichen könnte. Zu mir hat der fertige Keks gesprochen. Mit etwas Phantasie ist er lila, ich halte es eher mit Loriot und der Tendenz zu steingrau, zementgrau oder mausgrau.


All dies geschieht unter den gestrengen Augen der Brusseliese (bei Pippi Langstrumpf nachzulesen), die seit gestern an unserem Küchentisch wacht.


Viele Köstlichkeiten findet Ihr übrigens hier, ich grüße herzlich und muß jetzt mal an die frische Luft. Nina

Freitag, 21. Oktober 2011

Iron-On Vinyl mit Bildern zum Mitwerkeln oder Der abwischbare Tassenteppich

Lange habe ich gezögert, mir einen Tassenteppich (neudeutsch "Mug Rug") zuzulegen, weil ich über mich weiß, dass ich auf jeden Fall kleckere oder Ringe drauf einfräse, will sagen, die Nummer mit der Dame hat nicht so funktioniert. Hier kommt nun die versprochene Anleitung zum Iron-On Vinyl, in diesem Falle wird ein feiner Untersetzer für meinen Kaffeehumpen draus.


Stoff (oder z.B. Verpackungen wie im letzten Posting zum Thema) auf Backpapier legen und ein leicht größeres Stück Iron-On Vinyl, von dem man vorher die Schutzfolie abzieht, darauf platzieren.


Noch eine Lage Backpapier drauf und auf mittlerer Stufe ca. 10 Sekunden mit sanftem Druck bügeln.


Damit es richtig glatt wird oder bleibt, am besten kurz beschweren und auskühlen lassen, das dauert nur wenige Momente. Dann das gleiche Prozedere noch einmal für die Rückseite wiederholen (auflegen, bügeln, kurz beschwert auskühlen lassen).


Jetzt beginnt die Verarbeitung, in meinem Falle war es sinnvoll, eine Naht (Stichlänge erhöhen) nachzunähen, damit es gut hält.


Den Überstand an Folie / Stoff etc. muß man aber auf jeden Fall zurechtstutzen, egal, was man nachher damit anfangen möchte. Die Zackenschere ist kein Muß, fand ich hier nur schöner.


Mein abwischbarer Teppich sieht nun so aus, auf die Rückseite hatte ich zur Verschönerung einen dünnen Stoff mit Sprühzeitkleber befestigt. Das Vinyl ist übrigens recht günstig hier her, die Stickdatei von hier. Liebe Grüße und einen schönen Tag von Nina, ich bitte um Nachsicht, falls es etwas umständlich ist, ich bin kein besonderer Erklärbär, hab mir aber Mühe gegeben.

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Flohmarktschönheiten

Diese wunderbaren Dinge hatte der Flohmarkt am Sonntag zu bieten, ich bin immer noch ganz entzückt.





Liebe Grüße von Nina, viele weitere Strukturen, Muster und Texturen findet Ihr hier.

Dienstag, 18. Oktober 2011

Paul

Wir freuen uns außerordentlich sehr über die Kosmonauten-Landung in unserer Stube. Danke, Mama! Und auch ein dickes Dankeschön an Petra für das liebevolle Päckchen.


Einen schönen Tag dem Regenwetter zum Trotz wünscht Nina

Montag, 17. Oktober 2011

Hamburg zum Geburtstag

Ein wunderschönes Wochenende hab ich geschenkt bekommen, bin noch ganz beeindruckt und hab die vielen Bilder und Erlebnisse überhaupt noch nicht verpackt.

Wir haben im Schanzenviertel gewohnt, wofür ich eigentlich schon zu alt bin (so fühlte es sich beim abendlichen Rundgang an). Aber schöne Geschäfte gibt's da.



WimmelSuchBild: wo stand der Krug, der da jetzt nicht mehr steht?


Außerdem gibt es an der Ecke Schulterblatt / Susannenstraße eine sympathische Ampel.


Zum Nina-Verwöhnwochenende gehörte auch ein Nähkurs, der viel Spaß gemacht hat und nun hoffentlich bewirkt, dass ich Jerseystoffe künftig überlisten werde. Ich habe an einer "Joana" geübt.


Vom Flohmarkt in St. Pauli kommt dieses hinreissende Geschenk, das jetzt an meinem Nähplatz wohnt.


Besuch bei einer sehr lieben Freundin am Samstag Nachmittag.


Geflasht im Supermarkt.


Freizeitangebote der besonderen Art. Es gab auch einen Zettel für einen Yoga-Kurs, der keine Preisangabe enthielt, dafür den Vermerk: "Energieaustausch: Spende".


Am Schlachthof kann man noch Photos vom alten Schlag machen.

  
Auch hier freundliche Straßenverkehrsregelung.


Frühstück am Sonntag Morgen und einen sensationell schönen Flohmarkt mit viel Ausbeute gab es in der Fabrik.


Tschüß und hoffentlich bis bald.


Danke, lieber Stephan.