Samstag, 8. Dezember 2012

Ausflüge und die Widrigkeiten der Technik

Heute Morgen sind der kleinste Mitbewohner und ich dick eingemummelt zum Bahnhof marschiert und in den Rhein-Sieg-Kreis gefahren. Das war ein Heimspiel, denn dort bin ich aufgewachsen und freu mich immer, einen Ausflug zu unternehmen, der dann auch ein bisschen "in die Vergangenheit" führt.

Am Bahnhof hat uns die liebe Sandra eingesammelt und gemeinsam ging es zum Tag der offenen Tür in Steffis Werkstatt.


Da war richtig viel los, wir haben reichlich wundervolle bunte Dinge bestaunt und feinen Kuchen verzehrt. Beim Blick durch die Werkstatt hab ich mich dann sehr gefreut, das schöne Schnuffelpüppchen "in echt" zu entdecken.


Der kleine Krawallix hingegen sortierte mit Hingabe die Kühlschrankeulen, eine schöner als die andere.


Im Anschluß zog es uns nach Köln, dank "der anderen" Steffi wußten wir vom Holy Shit Shopping und hatten das Glück, das auch noch mitnehmen zu können.


Toll war es. So viele schöne Ideen auf einen Haufen, vermutlich hab ich auch total viel übersehen, weil es einfach eine solche Menge an Eindrücken war. Heldenhaft wurde auch weitestgehend jeder Kaufversuchung wiederstanden, bis auf ... das da. Brauch ich kein bisschen, aber es ging kein Weg dran vorbei. Ist es nicht zauberhaft? Vielleicht für Sushi? (Sagt jetzt nichts, ist klar, dass die Kinder sich drüber freuen würden. Und es eigentlich auch eher so gedacht ist. Ach.)


Sandra hatte uns wunderbarerweise noch ein liebevoll befülltes Weihnachtspäckchen mit auf die Heimreise gegeben, so dass wir uns im Zug unter anderem an lecker Plätzeken laben konnten


und ihre feinen selbstgemachten Magneten bestaunen. Danke Dir nochmal ganz dolle!


Nun sind wir wieder daheim, ein langer Tag, ein müder kleiner Mensch und eine schlappe Mutter neigen sich dem Ende. Schlaft gut und genießt einen schönen 2. Advent.

Habt Ihr eigentlich schon die Bilder bei Denise / Fräulein Ordnung vom Bloggerinnenfrühstück letzter Woche in Münster gesehen? Das war auch so Klasse, sag mal einer, warum ich kein einziges Foto gemacht hab? Vermutlich zu viel mit essen und quatschen beschäftigt, zumindest sieht es so aus :-)

Nina, die übrigens neuerdings auch einen Instagram-Account hat. Der bricht noch nicht unter der Last der eingestellten Bilder zusammen, aber ist mir pauschal durchaus sympathischer als Twitter. Auch, weil ich die Botschaften anderer Leute dort häufig nicht kapiere, für mich ein Gewusel aus Zeichen und grammatikalisch zweifelhaften Satzfregmenten. Egal, man ist eben nicht überall daheim und dass ich mich nicht kurz fassen kann, dürfte niemanden überraschen.

Die Tücken der fehlenden Fachkenntnis lassen allerdings nicht lange auf sich warten, ich kann nur posten, wenn WLAN-Empfang, bei 3G nix zu wollen. Hat jemand von Euch eine Idee, warum das so ist? Es hilft nicht, unterwegs zu warten und es später woanders zu versuchen und ebensowenig, den WLAN-Empfang zu deaktivieren. Irgendjemand? Bitte?

Nachtrag: Es sieht so aus, als hätte Nike das Problem lokalisiert. Und Frau Brause auch. Danke!


Kommentare :

  1. Na das hört sich wirklich nach einem tollen, spannenden Tag an. Bei dem Problem kann ich dir leider nicht helfen, bin da eine totale Niete. Ganz liebe Grüße aus dem Bergischen Land ins Ruhrgebiet, Nici

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Nina,
    das sieht nach einem verdammt schönen Tag aus!Ich war heute auch mit einer ganz lieben Freundin in der großen Stadt und ansonsten habe ich meine Daumen wund gedrückt, dass der ,der "im Büro sitzt" mein Laptop wieder hinbekommt, das in Streik getreten ist und du bist die Erste, der ich wieder schreiben kann ;o)!Juhhheee!Wünsche dir die schönsten Träume und drücke dich,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nina, das klingt ja nach einem ausgefüllten und inspirierenden Tag! Wenn ich irgendwo bin und so viele schöne Schen sehe, möchte ich mich nur noch in meine Bastel- und Nähecke verkrümeln und auch machen. Wir müssen noch gut eine Woche intensive Arbeit über uns ergehen lassen, bevor wir endgültig in den Weihnachts- und Urlaubsmodus schalten können.

    Bin ehrlich beeindruckt von deinem Instagramm. Ich habe ja noch ein Handy aus der Steinzeit - mit dem ich eigentlich nie telefoniere. Aber so langsam wird es wohl Zeit für ein Upgrade.

    Hab`einen schönen Adventssonntag mit lecker Keksen!

    Liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  4. Eule und Füchlein kenne ich aus der Kindheit. Wir haben stundenlang Memory gespielt. Und ja, Instagram ist mir auch lieber als Twitter. :-)

    AntwortenLöschen
  5. da habt ihr aber viel erlebt!
    ich hatte auch von dem tag der offenen tür gelesen und finde es ja immer ziemlich spannend, bloggerinnen und deren arbeit mal in echt zu erleben.

    den teller würde ich wohl für plätzchen benutzen. oder: zum panieren :D viele schälchen in einem - das ist doch perfekt um jede menge leckerer fettige sache herzustellen ;)

    glg und einen wunderbaren 2. advent wünscht euch

    halitha

    AntwortenLöschen
  6. wie lustig, meine heimat :D wo warst du denn genau im rsk?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Werkstatt ist in Troisdorf-Oberlar.

      Löschen
    2. Kenn ich gar nicht, obwohl ich in Oberlar arbeite. Schande!

      Löschen
  7. Liebe Nina,
    das klingt nach einem sehr schönen, bunten, fröhlichen Tag - das Holy Shit Shopping stand eigentlich auch auf meiner Was-ich-alles-im-Advent-machen-will-Liste, aber nachdem die letzte Woche mit Magen und Darm begann und mit einer dicken Erkältung zuende geht, hatte ich das schon wieder ganz verdrängt. Von daher: Danke für die Erinnerung! Ich habe eben gleich noch mal nachgesehen, Berlin ist erst nächstes Wochenende dran. Glück gehabt! :)
    Euch einen fabelhaften Adventssonntag - esst viele Plätzchen! - und liebe Grüße,
    Naomi

    AntwortenLöschen
  8. das püppchen sehr fein ;) und das tellerchen auch ... und so viele schöne eindrücke ... danke fürs teilen. liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  9. Ui, das klingt ja super! Und im Rhein-Sieg-Kreis kann man sich ja nur wohl fühlen. :-) Schön, dass ihr so viel erleben und bestaunen durftet!

    Einen schönen 2. Adventssonntag!
    LG, Steffi (eine von den vielen)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nina,
    das war sooo ein schöner Ausflug! Die Zeit ist nur so dahingeflogen und ich freu mich schon auf das nächste Mal!
    Schön, dass dir die Upcycling-Magnete gefallen, und die Upcycling-Kalorien. :o)
    Und das "Kinder-Mensa-Tablett" ;o) ist aber auch sowas von entzückend.
    Grüß auch den kleinen Krawallix. Hachz! :o)
    Hab einen schönen Adventssonntag mit deinen Lieben, du Gute.
    Sonnige Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, Nina, na, das war aber ein ganz feiner Ausflug, mit Kühlschrankeulen und Hach, ich glaube dieses Memoryspiel hatte ich mal...Magneten. Von der Technik am Ende des Posts hab ich nullkommanix verstanden. Macht nix, schietegol. Ich wünsch dir einen schönen Restsonntag und diese Wunderschale ist doch Klasse, so für "Hier Chips, da Flips, da Gummibärchen, und irgendwo noch Zimtsterne", da führte wirklich kein Weg dran vorbei! LG JULE

    AntwortenLöschen
  12. Das klingt nach einem sehr schönen Tag. Gut so! Es hat wahrscheinlich garnicht viel gefehlt und wir hätten zusammen beim Holy.Shit. geshoppt. Meine Ausbeute war eigentlich auch eher mager - Stempel und eine dieser schönen alten Lithografien aus dem Obergeschoss.
    Die Lösung des Problems würde mich bei Gelegenheit aber mal interessieren.
    Einen gemütlichen zweiten Advent und liebe Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  13. Irgendwie erschließt sich mir das Gezwitscher auch nicht - ist nicht wirklich zum "Miteinander"gedacht, oder? Oder doch? Ich weiss das echt nicht...Ich vergess' auch immer irgendwie vorbei zu schauen und hashtags vergess ich sowieso...aber Instagram macht Spaß - Dein Problem kenne ich aber auch. Was haben Dir die Beiden denn geraten - steht das unter den links? Liebe - auch wochenendgeschlauchte weil garnichtzuhausegewesene Grüße von Anette

    AntwortenLöschen
  14. Ach Frau Hurtig ist grad wuselig unterwegs. Aber schön von deinen Ausflügen zu lesen, vorallem, wenn sie so spaßig waren.

    Was Twitter & Co. angeht: Man muss nicht alles verstehen und im Zeitalter von höher, schneller, weiter, auch nicht alles mitmachen, was eine Beschleunigung auf der Überholspur bietet. Ich bin ja für endlich mal ein wenig Stillstand, die Kinder werden es einem danken.
    Und was die nonsense ein-zwei-drei-wort-Sätze angeht, es widerstrebt mir, mich diesen Trends anzuschließen.

    Reichen mir doch meine einwortsätzewerfenden Pubertäten im Hause schon sehr.

    Und selbst in der glamourösen Werbung, die einem hier und da aufgezwungen wird, darf ich mir "Sätze" anhören wie: "So muss Technik".

    HÄH???

    Da fall ich irgendwann von dem Glauben ab, dass unsere Kinder etwas falsch machen. Wie denn, wenn sie immer wieder mit derartigen Bomben gejagt werden? Nicht mal in Ruhe Radio hören kann man, ohne solche Deutschkriegsfüßler mitlauschen zu müssen.

    Nee, twittert mal schön ohne mich, das ist mir zu vogelfreies Sprachgewirr :-)

    Öhm ja, laber, laber, laber :-)

    Und einen schönen Abend dir, meine Liebe!

    Katja

    Achso, fast vergessen in dieser Aufregung ums Vogelgezwitscher: Das vermeintliche Kindertablett ist auch entzückend, wenn man es den Kindern entzieht oder gar vorenthält :-) Finde ich. Nur mal so. ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Mensch, bist Du umtriebig. Ich sitz hier derzeit so viel allein überm Schreibtisch, dass ich manchmal erst am Nachmittag überhaupt wieder spreche, wenn das Kind morgens in die Schule verabschiedet ist. Da ist mri oft jedes Wort zu viel, auch Gezwitscher. Das mag ich lieber von den echten Vögeln draußen, ansonsten stehe ich merh auf Kommunikation als auf Mitteilungen an die Welt über mein momentanes Gedankengeblubber. Das halte ich auch nicht zwangsläufig für so weltbewegend, dass ich es mit dieser teilen muss. Ich bin ja schon froh wenn ich kapiere, wie man mit einem Handy telefoniert udn die Funtion reicht dann auch. Nein, nicht lachen, das kann bei manchen Telefonen echt schwierig sein. Ich hab an meinem neuen verzweifelt gesucht wie man es aufklappt um an die Knöppe zu kommen - bis ich rausgefunden hab, dass es gar keine hat. Touchscreen. Anrufe konnte ich die ersten beiden Tage auch nicht annehmen, hab die Funktion zum Hörer abnehmen nicht gefunden. Schon mal jemanden gesehen, der auf offener Straße ein Telefon anschreit? Ja, das war ich.

    Herzlich,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Katja, herrlich, das hat mich jetzt doch ganz arg erheitert.
      Und ich komme immer mehr zu der Ansicht, dass man tatsächlich Gebrauchsanleitungen lesen muss.
      Ich hab mein Handy auch noch nicht verstanden, besonders dann nicht, wenn es sich von allein ausschaltet *grummel*
      Nach dem Kauf der neuen Kamera zumindest wusste ich, weshalb es Menschen gibt, die Bedienungsanleitungen verfassen und dass man deren Arbeit durchaus würdigen sollte, indem man liest, was sie zusammengekritzelt haben.
      Dennoch ist mir sich selbst erschließende Technik am liebsten :-)

      Löschen
  16. Oh ich hätte Dich soooo gerne wieder gesehen! War auch dort mit den Mädels aus Bayern und Bad Kreuznach und hab mich mit Kinderwagen durch das Gewusel gekämpft.

    Aber in 2013 sehen wir uns wieder, abgemacht?

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen