Mittwoch, 29. Februar 2012

Eine Joana zum Me Made Mittwoch

Wie viele Bilder nun vor wie vielen Spiegeln gemacht und wieder verworfen wurden, darüber reden wir besser nicht, es ist duster in der Bude und den Selbstauslöser kann ich auch nicht bedienen. Egal, hier meine neue Joana, anläßlich des MMM endlich fertig geworden. Dazu gab es einen Loop aus denselben Stoffen, da der Halsausschnitt doch etwas großzügig geraten war. Sie hat noch ein paar Schönheitsfehler, aber im zweiten Durchgang klappen meine Nähprojekte normalerweise besser.


Herzliche Grüße sendet Nina und wünscht einen schönen Tag. Viele tolle Näharbeiten gibt es bei Catherine zu sehen *klick*. Das EBook mit Schnitt und Anleitung ist von hier.

Dienstag, 28. Februar 2012

Upcycling - Dienstag #9

Hier sammeln wir jeden Dienstag Ideen, wie man aus Ausgedientem wieder etwas Wertvolles machen kann – einen Werkstoff. Jede Anregung ist interessant und ich freue mich über jeden, der mitmacht.

Hinterlasst einen Kommentar und den Link zu Eurem Werk, groß oder klein, von wann auch immer es ist. Wer kein Blog hat, der kann mir eine
Mail mit einem .jpg schicken. Ich poste die Bilder hier.


Diesmal waren Plastiktüten als Werkstoff an der Reihe. Davon haben wir immer zu viele, obwohl ich schon einige plattgebügelt hab, kaum Nachschub ranschaffe und so weiter. Keine Ahnung, wie es passiert. Zellteilung? 


Zuerst wurden die Tüten in Streifen geschnitten, der Webrahmen mit Häkeldraht statt Faden bespannt (es geht auch 0,45mm Schmuckdraht, der ist stabiler, aber nicht ganz so biegsam)


und dann Tütenstreifen mit Häkeldraht zusammen gewebt. 


Das war leider ungefähr so vergnüglich wie die Einkommenssteuer oder das Aufräumen des Kellers. Sonst wäre das Webstück vielleicht etwas größer geworden, aber es reichte (mir). 


Dann alles in die gewünschte Form gebogen (hält ziemlich gut) und angesprüht. 


Für das Finish noch ein bisschen Tand und fertig ist die (kleine) (eigenwillig geformte) dekorative Schale. Verwendbar als Dekostück mit Eule (von Annette), schwedischer Kunstpflanze, Steinchen und Moosi, das wirklich so heißt


oder als Kuhbonbonniere


oder Gabelstapler.

Bin schon sehr gespannt, was für Ideen Ihr hattet, beste Grüße sendet Nina, die das Upcycling diese Woche streckenweise ein bißchen frustrierend fand und das Ergebnis auch eher halbgut, aber das wird sicher noch häufiger passieren. Also lächeln und winken. :-)

Sonntag, 26. Februar 2012

Ausflug nach Alkmaar

Mit 16 oder 17 waren wir mal zelten in Egmond aan den Hoef inklusive Busfahrt nach Alkmaar. Das ist zwar echt lange her, aber der sporadische Gedanke an dieses schöne Städtchen blieb und ich hab mich riesig gefreut, es gestern wiederzusehen. Sogar mit Sonnenschein!


"Der gemeine Holländer" (wohl eher die Holländerin) hat scheinbar ein Herz für Trash und so fand sich unterwegs unter anderem ein Kitschladen mit einer Frida Kahlo - Gedächtnisecke (mutig!),


aus bunter Pappe gefalteten Kuckucksuhr-Imitaten


und einem Sessel der besonderen Art. 


Besonders beeindruckend war ein Geschäft voller hübscher Dinge, bei dem es schwerfiel, sich für ein Motiv bzw. ein Bild für das Posting zu entscheiden. Nehmen wir also alle.






Nach "gesunden Ernährungen" (wie der große Krawallix gern sagt) suchte man vergebens, aber es gab, wie vor 25 Jahren, diese tollen Automaten


und einen Imbiss bei psychedelischer Stufen-Beleuchtung. 


Nicht fehlen durfte Käse allerorten, besonders beeindruckend hier aufgetürmt. Das Käsemuseum hatte zu. Nicht so das Beatles-Museum, aber das haben wir uns mal gespart.


Ganz liebe Grüße sendet Nina und wünscht einen schönen restlichen Sonntag. Unser Sonntagssüß wurde nun erlaubterweise komplett eingeatmet, aber Mittagessen muss wohl trotzdem so langsam mal an den Start.

Sonntagssüßer Geburtstag mit Russisch Brot

Liebe Initiative Sonntagssüß, herzliche Glückwünsche und ein Danke für die schöne Idee!

Das Russisch Brot kommt leider etwas lädiert daher, die Kinderhändchen waren dran, als es über Nacht auf dem Schrank aushärten sollte. Der gute Wille war da ... und die Zutaten für Salzteig dann notgedrungen auch.


Das Rezept stammt aus dem Buch  "Fein gebacken" und enthält Zimt, Kakao und Rübensirup für den Geschmack. Wer möchte, kann mir gern eine Mail schreiben und ich schicke es Euch. Wie ist das eigentlich, darf man ungestraft hier ein Rezept veröffentlichen, wenn man die Quelle nennt? Bin da bisher lieber vorsichtig.

Foto gelöscht.
(Fein gebacken! Das Grundbackbuch; Cornelia Schinharl, Christa Schmedes, Kosmos Verlag)

Euch allen einen wunderbaren Sonntag von Nina, gesammelt wird heute bei Fräulein Text und das Buffet steht hier.

Freitag, 24. Februar 2012

Fledermäuse

Auf dem Schulweg lag vor ein paar Tagen dieses wunderschöne Stück Ast (Korkenzieherweide) und nachdem es eine Weile im "Kofferraum" des Dreirades mitfahren durfte, entstand die Idee für ein schnelles Mobile. Dafür braucht man nur noch Krimpie-Folie (die schrumpft im Backofen auf ein Drittel zusammen), durchsichtigen Faden und ein Schraubhäkchen für die Befestigung des Astes.


Die Löcher sind mit dem Locher gemacht, nach dem Backen werden sie so klein, dass ein Faden durchpaßt. Am besten klappt das Schneiden der Krimpie-Folie mit einer Nagelschere. Das Mobile ist mir überhaupt nicht zu Willen gewesen und nach 20 Anläufen ist es ein Zeichen meiner Kapitulation, dass hier ein Bild auftaucht, bei dem oben der Haken abgeschnitten ist. Mir jetzt egal.


Nachtrag: Beim Blick in meine Gruschpel-Ecke gefällt es mir immer besser. Das Foto ist keine echte Steigerung, aber man sieht das Häkchen. ;-)


Beste Grüße und einen guten Start in das Wochenende wünscht Nina

Donnerstag, 23. Februar 2012

Kartoffeldruck

In verschiedenen Blogs (z.B. bei Nike und Steffi) war schon zu bewundern, was man mit Kartoffeldruck so alles verschönern kann und da lag der Gedanke nah, an einem familiären Bastelnachmittag damit unser Glück zu versuchen. Die Begeisterung von A- und B-Hörnchen hielt ungefähr 3 Minuten, netto, verteilt über einige Momente beim Kartoffelschnitzen und mit Farbe matschen. Bestimmt war nach dem Mondkalender ein ungünstiger Tag zum Werkeln mit Nachtschattengewächsen (*hüstel*). Die Mutter fand es aber super. So.


Die Plätzchenausstecher in T-Shirt-Form haben wieder einmal gute Dienste geleistet, auch wenn das Kunstwerk etwas unfertig anmutet. Egal. Vielleicht kommt noch die zündende Idee, wie es eine runde Sache werden kann.


Briefumschläge haben wir bedruckt, für die Kinder so (Fledermaus von hier)


und für mich so. Dafür wurde lila, pink und silber in veränderlichen Anteilen aufgetupft und nach Trocknung mit weißer Stempelfarbe noch Sternchen drauf gestempelt.


Eine große Freude hat mir der kleine Krawallix gemacht, der sehr versunken und zufrieden erst gedruckt und danach Bilder mit der Acrylfarbe gemalt hat.


Liebe Grüße und Euch allen einen schönen Tag von Nina

Mittwoch, 22. Februar 2012

Eine Valeska zum Me Made Mittwoch

Diese Valeska ist sozusagen eine Frühlingsvorbotin und mein erster Beitrag zu einem MMM. Es sollen ihr noch ein paar farbenfrohe Röcke folgen in der Hoffnung, dass ich ihnen zuliebe dieses Jahr ab und zu die Jeans im Schrank lasse. Der Stoff ist wunderbar petrolfarben, das gibt bedauerlicherweise keines der Bilder so recht wieder. Vielleicht klappt es heute doch noch bei besseren Lichtverhältnissen. Der Fleck auf dem Stiefel ist eigentlich auf dem Spiegel und ein verschmiertes Kinderhändchen, man möge es mir nachsehen.


 
 
Herzliche Grüße und einen wunderschönen Tag von Nina, gesammelt wird heute bei Meike.

Dienstag, 21. Februar 2012

Upcycling - Dienstag #8

Hier sammeln wir jeden Dienstag Ideen, wie man aus Ausgedientem wieder etwas Wertvolles machen kann – einen Werkstoff. Jede Anregung ist interessant und ich freue mich über jeden, der mitmacht.

Hinterlasst einen Kommentar und den Link zu Eurem Werk, groß oder klein, von wann auch immer es ist. Wer kein Blog hat, der kann mir eine
Mail mit einem .jpg schicken. Ich poste die Bilder hier.


Die Zutaten waren diesmal ein Stück Malervlies, eine Schachtel, die mal eine unaufgeforderte Werbesendung mit Shampoo beinhaltete, Kaltwasser-Rohr-Isolierung, Altpapier, ein zu klein gewordenes Söckchen des kleinen Krawallix, 3 Schalen, in denen gekaufte Puddingnachspeise war und ein Reststück gelochtes Stahlblech. 


Zuerst wurden verschiedene Zutaten, unter anderem Kakaobutterplättchen, erwärmt und das Ergebnis zum Auskühlen und Formen in die Puddingschälchen gegossen. Das musste 2 Tage ruhen und zum Auslösen vorher eine halbe Stunde ins Gefrierfach. 


Die fertigen Bodybutter-Riegel (es hat erstaunlicherweise geklappt und sie duften super nach Pampelmuse) eingepackt in Butterbrotspapier und mit schmuckem Tape ein bisschen schick zugeklebt und verziert. Um sie für’s Verschenken noch etwas aufzubeefen, hier ein paar Ideen. 


Für die erste wurde die Schachtel vom Shampoohersteller so im Deckel bearbeitet, dass der Schriftzug weg ist, 


der Rand mit Washi-Tape umklebt und innen ein Stück von dem Blech befestigt. Das ist zwar etwas widerborstig, aber mit einer Haushaltsschere zu schneiden. Zur Deko gab es noch ein paar Ringelblümchen-Fussel und Thymianzweige. 


Für die zweite Variante wurde ein passend langes Stück der Rohrisolierung mit dem Teppichmesser abgeschnitten und der Kindersocken drüber gestülpt. Inspiriert fühlte ich mich durch diesen Beitrag *klick*.


Zugebunden mit Zackenlitze und verziert mit 2 Sternchen passt da bruchsicher ein kleines Geschenk rein. 


Für die dritte Idee 3 Lagen Altpapier mit Klebestift aufeinander kleben und 2 Quadrate ausschneiden, das eine leicht größer als das andere. Daraus Schachteln falten, ggf. innen mit Klebeband fixieren. 


Zugebunden mit Kugel- und Webbandresten, beklebt mit Knöpfen aus der Kruschpel-Kiste. 


Die vierte und letzte Idee ist ein Säckchen aus Malervlies, zugeschnitten mit der Zackenschere, gut sichtbar mehrfach bunt zusammengenäht, eine Kordel aus bunter Paketschnur geknotet (Freundschaftsbändchen :-)) und eine Applikation drauf befestigt.



So, hoffentlich gefällt es Euch, liebe Grüße von Nina und einen schönen Tag. Gespannt bin ich, was Ihr gemacht habt.

Nachtrag: Die Anleitung für die Körperbutter-Riegel stammt aus dem unten abgebildeten bezaubernden Buch, für das ich auf diesem Wege gerne unbezahlte Werbung machen möchte. Es enthält vielfältige Rezepte für die Selbstherstellung von Körperpflege inklusive Verpackungsideen. Eine sehr inspirierende Lektüre, die mich dazu veranlasst hat, mir die heutigen Upcycling-Projekte auszudenken, mit Geschenkverpackungen habe ich mich vorher noch nie wirklich beschäftigt. Die Rohmaterialien für die Kosmetikherstellung sind von hier.

°°° Bild gelöscht °°°
 Die kreative Manufaktur - Schönheit aus der Natur: Naturkosmetik selbst herstellen 
von Jinaika Jakuszeit und Miriam Dornemann

Sonntag, 19. Februar 2012

Sonntagssüß - Quarkauflauf mit Zwieback und Kirschen

Letzte Woche hat mich der Käsekuchen mit Kirschen von Steffi noch bis in den Schlaf begleitet und es lag nahe, diesen Sonntag etwas Süßes in der Richtung zu zaubern. Nun hat uns aber doch die bisher gnädige Magen-Darm-Grippe heimgesucht, aktuell "nur" die Hälfte der Mannschaft, aber wir arbeiten dran. Da stand ich eh schon mit der Tüte Zwieback in der Hand in der Gegend rum und so wird es heute ein Kompromiß-Süß, das den Gelüsten immer noch eine Freude macht.



Schmeckt bestimmt auch mit Vanillesauce gut, dick mit Puderzucker eingestäubt oder mit ZimtZucker beworfen. Verzichten wir jetzt drauf, aber beim nächsten Mal nicht.

Das Rezept stammt von hier, die Leckereien sammelt heute Julie und getafelt wird dort. Habt einen schönen Tag, seid lieb gegrüßt und bleibt gesund. Nina

Freitag, 17. Februar 2012

Kleine Aufmunterung

Aus einer Filzplatte und einem alten Herrenhemd wurde heute eine Grußkarte mit Genesungswünschen. Mir gefällt nicht nur das niedliche Häschen, sondern auch, dass die Streifen des Hemdes wie Linien in einem Schulheft aussehen.



Befestigt mit Stylefix, beschriftet (mit Liebe aber wenig Geschick) mit Stoffmalstiften, bestickt mit "Hase, dreimal täglich". Euch allen einen guten Start ins Wochenende von Nina

Mittwoch, 15. Februar 2012

Selbstgemachter Eulenstempel

In einem wunderwunderschönen Überraschungspäckchen zum Valentinstag war gestern eine ADIGRAF Kunststoffmatte, die man mit Linolbesteck bearbeiten kann. Tatsächlich habe ich mich keinmal geschnitten (Maren! Liest Du das?), das ist nahezu unglaublich nach dem Kettensägenmassaker, dem der klassische Linolschnitt glich - siehe hier. Die Platte ist recht dünn, also muß sie am Ende auf ein Klötzchen geklebt werden, ein Reststück vom Bett des Mädchens tut da gute Dienste. 


Wahlweise kann man Farbe für Linoldruck aufrollen oder mit Stempelfarbe betupfen. 



Das altbewährte Durchschreibpapier färbt auf der glatten Oberfläche leider kein bisschen ab, das Motiv hab ich dann mit Kugelschreiber aufgemalt. Es stammt übrigens grob aus dem Malbuch, das in dem Posting zum Linolschnitt auch erwähnt ist. Mir gefällt der Stempel super, gerade weil das Bild ein bisschen an Linoldruck erinnert und nicht so perfekt und glatt ist. 
Liebe Grüße und beste Wünsche für einen schönen Abend sendet Nina